Bereits zum zweiten Mal wurden die Veranstalter des Kobernaußerwald-Triathlons mit der Ausrichtung der OÖ Landesmeisterschaften über die Triathlon-Kurzdistanz anvertraut. Neben der klassischen olympischen Distanz über 1,5km schwimmen, 40km Rad fahren und 10km laufen, gibt es sowohl einen Schüler- als auch einen Schnuppertriathlon. Der Eisheiligenfrühling ließ die Temperaturen der österreichischen Seen nicht wirklich in die Höhe steigen – und auch der Wildenauer Badesee wurde mit 14 (!) Grad Celsius ein Opfer der Wettermisere à Neoprenpflicht.

Beim Schnuppertriathlon, der mit seinen Distanzen von 500m schwimmen, 9,5km Rad fahren, und 3,3km laufen sowohl Einsteigern, als auch erfahrenen Athleten als Schnelligkeitstraining entgegenkommt, waren mit Paul Honeder und Kathi Kutzenberger auch zwei unserer Leute am Start. Während Paul das Rennen als Vorbereitung für die österreichischen Triathlonschülerstaatsmeisterschaften kommende Woche in Pörtschach nützte, wollte Kathi den Boxkampf von Linz vergessen machen.

Paul ließ gleich von vorneweg nichts anbrennen, und konnte bereits nach dem Schwimmen (7:19min) mit über 1min Vorsprung aus dem Wasser steigen. Am Rad konnte er diese Führung dann halten, während er beim Laufen auf den hügeligen 3,3km (11:54min) diese noch weiter ausbaute, und als GESAMTSIEGER den Schnuppertriathlon beendete. Erster Gesamtsieg bei den Großen – herzlichen Glückwunsch Paul Honeder!!! Die Form für die Staatsmeisterschaften stimmt somit!

Kathi stellte als Nichtneopren-Besitzerin die Neoprenpflicht vor eine große Sorge – Sepp Zandl von der SIG Eisenwurzen zeigte sich aber als edler Spender, und borgte Kathi seinen Neopren. Danke dafür lieber Sepp!! Kathi gab dann ordentlich Gas, und konnte gemeinsam mit den ersten beiden Damen in der Spitzengruppe aus dem Wasser steigen. Am Rad konnte sie dann mit einer zweiten Athletin auf dem zweiten Platz liegend in die Wechselzone einfahren, und beim Laufen auf dem dritten Platz der Damen ins Ziel einlaufen!!!

Auf der olympischen Distanz stellten wir mit Berti Schörkhuber, der sich in Braunau über die Sprintdistanz schon die Krone in der U23 aufsetzen konnte, und Karin Poth zwei Kandidaten um die Landesmedaillen ins Rennen.

Berti Schörki gab in seiner Zuckerdisziplin, dem Schwimmen, volles Rohr, und konnte nach gut 19min mit dem mehrfachen österr. Ironman-Staatsmeister Norbert Langbrandtner, und dem mehrfachen OÖ Landesmeister in allen Altersklassen von der Jugend bis Elite, Rainer Prüller, in der Spitzengruppe aus dem Wasser steigen. Leider kam Berti mit den sehr niedrigen Wassertemperaturen nicht wirklich zurecht, und hatte bereits auf dem Weg zum Rad mit Schwindelproblemen zu kämpfen. Dort zogen dann bedingt durch das kalte Wasser auch Krämpfe in den Waden an, welche das abschließende Laufen dann richtig zur Qual machten. Ja, und bis 400m vor Schluss war Berti sogar noch auf U23-Landesmeistertitelkurs, bevor er von Christoph Schöpf noch eingeholt wurde. In der Gesamtwertung bedeutete das den hervorragenden 13. Platz, und den OÖ Vizelandesmeistertitel über die olymp. Distanz in der U23. Super durchgebissen Berti, super Leistung, super Erfolg!!!

Karin „EPO“ Poth stellte über 1500m Schwimmen trotz Eiseskälte mit 25:40min einen neuen persönlichen Rekord über diese Distanz auf. Am Rad spürte aber auch sie die Folgen des Schwimmens im kühlen Nass, und kam nie so richtig in Tritt. Dennoch kam Sie als Gesamtdritte in die zweite Wechselzone!

Beim Laufen kämpfte Karin auch wie Berti mit Krämpfen, und kam zeitweise auch nur schleppend voran. Trotzdem großes Lob an unsere Leute – es wird durchgebissen bis zum Schluss, und Karin lief schlussendlich als viertschnellste Dame durchs Ziel, was in der Landeswertung bei den Damen in der Elite II den OÖ Vizelandesmeistertitel bedeutete! Klasse durchgefightet Karin!!

Nebenbei erwähnt, haben 10% der Athleten das Rennen nicht beendet, was u.a. mit den vorherrschenden Wassertemperaturen zu tun gehabt haben dürfte. Umso bewundernswerter der Einsatz unserer Leute, die diese widrigen Umstände (in Linz die Woche davor nicht anders) nicht scheuen, und durchbeissen.

Von Vereinsseite bleibt mir neben den Glückwünschen somit nur noch zu sagen – „Super Leute, das macht Lust auf mehr!“

Gratulation auch den Gesamtsiegern Norbert Langbrandtner und Daniela Rechberger!

Das Rennen ist so wie in Braunau klein und familiär und mit einigen starken Athleten aus dem nahen Deutschland auch nicht so schlecht besetzt, ist aber wahrscheinlich gerade deshalb absolut empfehlenswert, und eine tolle Veranstaltung die auch bei den Athleten großen Anklang findet. Hätte sich definitiv mehr Starter verdient

 

Am 30. Mai startete unser Nachwuchsathlet, Paul Honeder, bei den österreichischen Meisterschaften im Triathlon in Pörtschach. Doch die Hoffnungen auf einen Podiumsplatz waren nach den ersten 500m des 750m Schwimm-Splits vorbei. Zunächst in der Spitzengruppe bekam Paul im 16° kalten Wasser Atemprobleme und fiel zurück. Zwar konnte er beim Radfahren, wo Windschattenfahren erlaubt war, und beim Laufen noch aufholen für einen Platz am „Stockel“ war der Rückstand doch zu groß. Dennoch belegte Honeder den 6. Rang und war damit Bester des Jahrganges 1996!!!

 

 

 

Duathlon - Vizelandesmeistertitel für Karin Gaberc & Daniel Hochstrasser

Für einen spannenden Rennverlauf im Damenrennen wurde in Gallneukirchen bei der OÖ Landesmeisterschaft im Kurzdistanzduathlon 7 km Lauf / 33km Rad / 4km Lauf gesorgt. Karin Gaberc übernahm auf der 7km langen  Laufrunde die Führung, mußte diese jedoch nach dem 33 km. Radsplit an die amtierende Triathlon Landesmeisterin Daniela Rechberger abgeben.

Im abschließenden Lauf über die selektive 4 km Schleife trennten die Steyrerin noch 19 sec. zum Sieg." Nach meiner Unterleibs Op im März bin ich mehr als zufrieden mit meiner Leistung ",sagte Gaberc nach dem Rennen. Der 2. Platz beschert Karin Gaberc auch wieder den Einzug in den Duathlon Landeskader!

Noch spannender gestaltete sich das Rennen der Herren. Den Sieg lies sich Mr. Duathlon Karl Prungraber natürlich nicht nehmen, jedoch um Platz zwei fighteten der erst 18 jährige Laufrad Athlet Daniel Hochstrasser mit dem Vizestaatsmeister Albuin Schwarz aus Tirol. Kopf an Kopf gingen die beiden auf die letzte Laufrunde, wo die jugendliche Spritzigkeit von Hochstrasser für den erfahrenen Tiroler eine Nummer zu groß war. Der Steyrer verwies sensationell viele Nationale Spitzenathleten auf die Plätze und wurde 2. Gesamt, was ihm den Vizelandesmeistertitel einbrachte und den Landesmeistertitel in der U23!

Nach 12 wöchiger Verletzungspause konnte auch Manfred Gaberc aus dem Laufrad Team mit einem TOP 10 Platz aufzeigen.

Nico Fellin mußte nach der Powererman Deutschland Langdistanz noch etwas Tempo heraus nehmen, kam jedoch immer noch im starken ersten Drittel ins Ziel. Gerry Kny aus dem Laufrad Team durfte sich als "Duathlon Eisteiger" ebenfalls über einen Platz in guten Mittelfeld freuen.

 

danielkarin

 

Wer glaubt, der Powerman in Weyer sei der einzig harte Powerman auf dieser Welt, der hat sich gewaltig getäuscht. Unser Neuzugang Nicolas Fellin wollte sich davon ein genaueres Bild machen, und trat gemeinsam mit Mr. Duathlon Karl Prungraber die Reise nach Falkenstein an. Bereits auf den ersten mit Wald- und Schotterboden gespickten 16 Laufkilometern galt es 400 Höhenmeter zu überwinden, welche den 64km langen Radsplitt und die darauffolgenden 8km Laufen nicht wirklich angenehmer gestalteten.

Nico konnte trotz gehandicapter Achillessehne eine wirklich tolle Leistung auf den Asphalt knallen, und lief nur knapp hinter einigen hervorragenden Eliteathleten, die beim Powerman Weyer früher allesamt unter den Top-10 klassiert waren, als Gesamt-28. durchs Ziel, und war nach dem Rennen um die gewaltige Erfahrung reicher, dass es auch fernab vom schönen Österreich sehr knackig zur Sache geht.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 

 

Paul Honeder erkämpft den ersten Rang in Offenhausen

Am letzten Wochenende startete unser Nachwuchsathlet , Paul Honeder, beim Triathlon in Offenhausen.
Der Grundstein für seinen Sieg legte Paul bereits beim Schwimmen (400m = 4,58min.) Auch beim Radfahren und Laufen spielte er seine Überlegenheit aus und gewann mit 3min. Vorsprung.

Somit konnte Paul Honeder seine Führung im Cup weiter ausbauen

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada