Zum ersten Mal dieses Jahr wurden neben den allseits bekannten, und erfolgreich durchgeführten MTB-Vereinsmeisterschaften, auch Vereinsmeisterschaften im Einzelzeitfahren durchgeführt.

Auf der 11,8km langen Strecke, welche vom Feuerwehrhaus Maria Neustift 9,1km leicht fallend, bis kurz vor Kürnberg mit einem Schlussanstieg von 2,7km Länge und 8,3% durchschnittlicher Steigung, führte, traten 14 Laufrad-Sportler an um ihr Bestes zu geben.
Die Triathleten starteten (analog zur Gundersen-Methode im Langlauf) mit den Rückständen aus dem Schwimmen, während der Rest in 60sec-Abständen auf die flotte Piste ging.

Schnellster orange-blauer (fast schon abonniert) war Daniel Hochstrasser, der sich mit 36sec Vorsprung auf Manfred Gaberc, und dem überraschend starken Sebastian Grünmüller die Zeitfahr-Krone sicherte. Stärkster Nachwuchsfahrer wurde der erst 17-jährige Glenn Koch, welcher sich als Gesamtvierter in der absoluten Spitze wiederfand. Bei den Damen ging der Sieg an Aushängeschild und Duathlonchefin Karin Gaberc, und die Gästewertung konnte Martin Mayr vom SC Real Dambach für sich entscheiden.

Einen gemütlichen Ausklang fand der Vormittag anschließend noch beim Gasthaus Somer in Kürnberg, wo die ausgehungerten Teilnehmer nach der Siegerehrung Speis und Trank zu sich nahmen, und sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuten.

 

Platzierung

Name

Zeit

Schnitt [km/h]

1

Hochstrasser Daniel

20:07

35,19

2

Gaberc Manfred

20:43

34,18

3

Grünmüller Sebastian

21:00

33,71

4

Koch Glenn

22:09

31,96

5

Mayr Martin (Gäste)

22:20

31,70

6

Mayer Pius

22:51

30,98

7

Schörkhuber Berthold

22:55

30,89

8

Hoser Andre

23:56

29,58

9

Kny Gerald

24:14

29,22

10

Honeder Paul

24:15

29,20

11

Honeder Josef

24:28

28,94

12

Gaberc Karin

24:58

28,36

13

Hinterleitner Lukas (Gäste)

26:12

27,02

14

Holzer Thomas

34:32

20,50

 

 

Schöne Erfolge gab es für unsere Aushängeschilder Paul Honeder und Berthold Schörkhuber bei den offenen Rennen des zur World Championship Series zählenden Rennen in Kitzbühel. Bereits am Freitag konnte Paul beim Schülerrennen der starken internat. Konkurrenz trotzen, und sich unter den ganzen 95er-Jahrgängen als so ziemlich der Jüngste in seiner Altersklasse gehörig in Szene setzen. Beim Schwimmen mit geringem Abstand nach vorne noch eher im Mittelfeld, konnte Paul am Rad und vor allem beim Lauf (4. Laufzeit) ordentlich aufdrehen, und sich als drittbester (!!) Österreicher den 6. Gesamtrang sichern. In Anbetracht der sehr starken Konkurrenz aus dem In- und Ausland eine Leistung die mehr als nur Beachtung verdient - klasse Paul!!!

Am Samstag schlug dann Berthold "Hackett" Schörkhuber über die olymp. Distanz zu. Beim Schwimmen gewohnt an der Spitze, konnte Berti diesmal auch am Rad einen soliden Splitt hinlegen, und stieg noch unter den Top-10 in der Gesamtwertung vom Rad.

Beim Laufen wurde er leider von Magenproblemen geplagt, konnte trotzdem noch als hervorragender Gesamt-15. und drittschnellster U23-Athlet durchs Ziel laufen. Und auch wenn die Distanzen am Rad und beim Laufen ein wenig kürzer waren, so konnte Berti sich in 1:59:58 noch über das Durchbrechen der 2h-Schallmauer freuen. Und wir freuen uns mit ihm!!!

 

 

Zum Pflichtprogramm jedes Triathleten gehört eigentlich der Sprinttriathlon in Blindenmarkt bei Amstetten. Zwar nicht so ganz stark besetzt wie letztes Jahr, aber immerhin doch noch sehr gut, finden immer sehr viele Athleten den Weg ins Mostviertel. Nur 24h nach seinem starken Auftritt in Kitzbühel, konnte Berthold Schörkhuber (an der Spitze wieder aus dem Wasser, was sonst) als Gesamt-19. und 2. in der U23 (nur von Profi Philipp Podsiedlik geschlagen!) auch hier wieder im Spitzenfeld finishen - und das trotz der Strapazen des Vortags (nicht nur das Rennen, auch die Autofahrt!!!). Berthold hat sich damit sicher mehr als nur Respekt verdient - am Vortag ein 2h-Rennen zu absolvieren, und tags darauf wieder vorne zu sein, zeugt von absoluter Rennhärte und Top-Einstellung. Super Schörki!!!

Markus Kleinhagauer entschied sich (trotz geplanter Jahreswettkampfpause) einen Tag zuvor für eine Teilnahme, um mal zu sehen wie sich ein Triathlonsprint mit 1-5h Training die Woche so anfühlt. Genauso war auch das Ergebnis - miserables Schwimmen, elendiges Radfahren, und schmerzhaftes Laufen. Unterm Strich Gesamt-25. und 9. in der Elite 2.

So wie jedes Jahr eine sehr gelungene Veranstaltung, und natürlich mehr als nur weiterzuempfehlen.

 

 

Beim 22. Pöttschinger Triathlon erreichte unser Ironman André Hoser beim Pöttschinger Triathlon über die Distanzen von 800m schwimmen, 36km Rad fahren und 8,6 km laufen in einer Zeit von 1:44:55 den 3. Rang in der Master M40 Wertung. Gesamt wurde André hervorragender 13. bei einer Teilnehmerzahl von 166 Athleten. Herzlichen Glückwunsch zum Podestplatz lieber André!!!

Schwimmen 800m 00:13:57
Radfahren 36km 00:56:10
Laufen 8,6km 00:32:13

 

 

Bei einem weiteren der zahlreichen Rennen der Powerkids-Serie waren mit Paul und Florian Honeder zwei Youngsters in Großraming am Start.

Den Anfang machte Florian, der bei den Kindern A männlich nach einem Podestplatz greifen wollte. Nach dem ersten Lauf noch an dritter Position, konnte er sich am Rad (mit Aerolenker!) auf den zweiten Rang vorarbeiten, der Vorsprung war jedoch nicht groß – aber mit letzter Kraft kämpfte Flo sich bis ins Ziel, um mit 14sec Abstand noch den tollen 2. Platz zu behaupten! Spitze!!!

Paul wollte dem natürlich nicht nachstehen, und dominierte seine Klasse Schüler A männlich von Beginn weg nach Belieben, und lief mit über 6min Vorsprung einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. Das bedeutet natürlich einen weiteren Ausbau der Führung in der Gesamtwertung, der Paul nun nicht mehr zu nehmen sein sollte! Super!!!

 

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada