Eine Topleistung konnte unsere Karin Poth beim Frauentriathlon (200m swim/10km bike/3,4km run) am Pichlinger See vollbringen. Bereits nach dem Schwimmen mit nur geringem Rückstand auf die Spitze ging am Rad so richtig die Post ab, und Karin konnte schon nach der Hälfte der Strecke die Führung an sich reißen und bis in T2 auf knapp 1min ausbauen!

 

Leider kostete dieser Kraftakt einiges an Körner, und so musste Karin beim Laufen drei Konkurrentinnen vorbeiziehen lassen. Das soll die tolle Leistung aber nicht schmälern, denn in der Endabrechnung bedeutete dies den 4. Platz in der Gesamtwertung und den Sieg in der Masterswertung W-40! Wenn man bedenkt dass Karin seit ihrer Sprunggelenksverletzung eigentlich keine Laufkilometer absolvieren konnte ein mehr als nur respektables Ergebnis!

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Ergebnis!

Am 22.06. fand erstmals der „Pyhrn-Priel Bergkaiser“ in Windischgarsten statt. Die Veranstaltung ist als Teambewerb konzipiert, wobei jeweils ein Läufer, ein Mountainbiker und ein Rennradler auf unterschiedlichen Wegen vom Hauptplatz in Windischgarsten aus den Wurbauerkogel erklimmen. Daneben sind in den einzelnen Disziplinen auch Einzelstarter zugelassen. Mit jeweils über 50 Teilnehmern kann man die Premiere als absolut gelungen bezeichnen.

Für die Rennradler galt es, auf 5,5 km Länge 250 Höhenmeter zu bezwingen. Gemeinsam mit Thomas Mair (Gourmetfein Wels bzw. Team Bike & Run) gelangt es mir, mich nach zwei Dritteln des Rennens vom Feld zu lösen. Im Finish hatte ich gegen den zweifachen Ö-Rundfahrtteilnehmer (12:31,9) mit +3,5 Sekunden zwar klar das Nachsehen, der Vorsprung auf den Drittplatzierten Wolfgang Götschhofer (Cycling Gents Racing) war mit + 41,5 Sekunden auf dieser kurzen Strecke aber durchaus komfortabel.

Schlosstriathlon Moritzburg, der Barockman, oder DIE Langdistanz im Osten Deutschlands.

Als Alternative zu den großen Ironman-Rennen bietet sich die "kleine" Veranstaltung in Moritzburg (10 km von Dresden) an.

Sebastian Grünmüller hat sich letztes Wochenende unter die Starter gemischt und ein tolles Rennen geliefert:

 

Letztes Wochenende war es wieder so weit - die weltbesten Triathleten kämpften in Kitzbühel um wichtige WM Punkte und um die Olympiaqualifikation. Im OpenRace mit von der Partie waren Paul Honeder und Pepi Honeder.

Am 19. Juni fand in Windhaag ein topbesetztes Europa-Cuprennen im CC statt.

 

Auf der schon bei trockenem Verhältnissen sehr schwierigen weltcuptauglichen Strecke mit so berühmten Abschnitten wie "Höllenloch" oder"Ruinen-Downhill" musste sich die österreichische Elite mit Spitzenfahrern aus aller Welt messen. Noch dazu nach den nächtlichen Starkregenfällen auf stark rutschigem Terrain.

In den Eliteklassen konnten sich bei sehr spannenden Rennen mit Karl Markt bei den Herren und Lisi Osl bei den Damen zwei Österreicher durchsetzen.

In der Juniorinnenklasse erreichte Simone Lachner den 3. Rang und konnte sich über ein angemessenes Preisgeld freuen.

 

Am Vortag schied Alexander Kaar in der U 15- Klasse durch einen kapitalen Sturz leider aus wird aber trotzdem Oberösterreich bei der Jugend-Europameisterschaft in Graz vertreten.

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada