Für Paul Honeder gings letztes Wochenende um die Wurst. Schließlich standen in Pörtschach die besten Nachwuchstriathleten seiner Altersklasse am Start und nachdem der Welpenschutz der Schülerjahrgänge mit diesem Jahr beendet ist, wars natürlich eine erste Standortbestimmung gegenüber den anderen und älteren Kollegen (Jhg. 1995) der Jugendklasse.

Eine Hitzeprüfung hatten die Teilnehmer des Dietacher Schirmfestlaufs zu bestehen! Gut 30 Grad im Schatten und drückende Schwüle machten die 6,6km lange Strecke nicht wirklich zu einem Speed-Breaker!

Dennoch schlugen sich unsere in nicht wirklicher Topform angetretenen Gazellen mehr als nur prächtig => Pius Mayer wurde in 23:25min hervorragender Gesamt-3. was in der M40 den starken 2. Platz bedeutete! Super Pius!!!

Norbert Schachner lief sein Debüt in der M40 und war mit seinen 28:54min (Gesamt-49. bzw. 18. in der M40) auch sehr zufrieden.

 

Herzlichen Glückwunsch zu Euren Leistungen => nur weiter so Burschen!!

 

Ergebnisse Gesamt:

http://www.sportstiming-hinterreiter.at/DIETKL.pdf

Am 19. Mai mischte ich mich unter die mehr als 4.000 Teilnehmer der „Tourversion“ des Ardennen­klassikers Flèche Wallonne (Wallonischer Pfeil) mit Start und Ziel in Spa in Belgien. Wie bei diesen Tourversionen üblich gab es keine Zeitnehmung und auch keinen Massenstart, sondern für jede der vier angebotenen Streckenlängen ein Zeitfenster für den Start.

Bei den Profis wird der Flèche Wallonne seit etlichen Jahren in der sog. Ardennenwoche immer am Mittwoch zwischen dem Amstel Gold Race und Lüttich-Bastogne-Lüttich gefahren.  Aus diesem Grund ist das Rennen von der UCI auf maximal 200 km begrenzt und auch vom Streckenprofil her insgesamt leichter als die Tourversion. Während die Profis in Charleroi starten, zuerst 90 km fast flach rollen und „nur“ 10 Anstiege haben, geht es bei der Tourversion bereits nach KM 1 auf den ersten der insgesamt 17 längeren Anstiege.

Auch dieses Jahr fand unsere Vereinsmeisterschaft im Einzelzeitfahren wieder im Rahmen des EZF der Polizei Steyr statt. Die 15km lange Strecke war mit 430HM sehr würzig, vor allem der Schlussanstieg nach Kürnberg hatte es ordentlich in sich.

Neue Vereinsmeister wurden Kathi Kutzenberger bei den Damen und Glenn Koch bei den Herren.

Die Veranstaltung war so wie jedes Jahr absolut perfekt organisiert und hätte sich trotz des ohnehin schon guten Besuchs noch viel mehr Teilnehmer (und natürlich auch Laufrad-Sportler) verdient!!

 

Herzlichen Glückwunsch allen Laufrad-Teilnehmern zu den flotten Zeiten!

 

Ergebnisse gibts unter: 

http://www.psvsteyr.at/DIENSTSPORT/Ergebnisliste%202012%20ohne%20ZwZeit.pdf

Eigentlich wollten wir beim Linz-Triathlon schon ein wenig unsere zugegebenermaßen noch nicht gute aber auch nicht schlechte Form ein wenig antesten, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada