Eine Woche nach dem Saisonstart in Braunau bestritt ich gleich den nächsten Wettkampf über die Sprintdistanz beim Linztriathlon. Oberösterreichs größter Triathlonevent am Pleschinger See, trotz der exklusiven Startgebühren, für ein großes Starterfeld bekannt und so wagten sich auch dieses Mal, bei feuchtkühlem Wetter, nicht weniger als 430 Sportler über die Sprintdistanz(0,75/25/5km).

 

Das Schwimmen verlief für mich ganz ok und ohne nennenswerte Vorkommnisse, bis auf die Tatsache, dass mir zurzeit  wohl 3-5 Sekunden pro 100m fehlen. Somit musste ich die zweite große Gruppe anführen anstatt mich in der ersten Gruppe führen zu lassen. Nichtsdestotrotz versuchte ich trotz britischer Sommerverhältnisse ein halbwegs akzeptables Tempo am Rad zu fahren um nicht zu viel Zeit zu verlieren. Leider gelang mir dies mehr schlecht als recht. Beim Laufen spulte ich konstant mein gemächliches Tempo von knapp 4min/km runter, war aber dennoch recht erfreut dass es mir wesentliches besser als in Braunau erging. Schlussendlich erreichte ich für meine heuer bescheidenen Verhältnisse nach erst fünf Wochen Training zufrieden das Ziel als Gesamt-35. und 7. in der Elite 1 Klasse.

 

Für heuer wurden erstmals Startwellen beim Sprint eingeführt um die Windschattenproblematik etwas einzudämmen. Allerdings bewirkt eine Einteilung der Wellen nach Geschlecht nicht wirklich viel und konnte diesbezüglich auch keine positive Änderung feststellen. Dennoch versuchten die Kampfrichter energisch die zahlreichen Gruppen aufzulösen und vergaben dementsprechend viele Zeitstrafen.

Wir waren in letzter Zeit ein wenig nachlässig mit der Publikation der Leistungen unserer Sportler. Nachlässig waren unsere Aushängeschilder definitiv nicht - die neuesten Berichte und Ergebnisse der Orange-Blauen wurden nachgereicht.

 

Viel Spaß beim Lesen ;)

Etwas früher als für unsere Breitengrade üblich begann für Paul Honeder die Triathlonsaison 2013. Im türkischen Antalya stand für ihn bei 34 Grad ein Junioren-Europacuprennen am Plan.

Im Vorfeld war es sehr unsicher ob Paul überhaupt starten hätte können, da ihm ein bronchialer Infekt ziemlich zugesetzt hat. Trotzdem ging Paul an den Start und lieferte ein gutes Rennen. Bereits mit der ersten Verfolgergruppe nach 750m aus dem Wasser machte Paul auf den 20 Radkilometern ordentlich Dampf um die Lücke zur Spitze zu schließen.

Als Gesamt-18. ging er dann auf die Laufstrecke wo sich dann nicht nur die viele harte Arbeit am Rad, sondern auch die Krankheit der vergangenen Woche bemerkbar machte. Nichtsdestotrotz konnte Paul als drittbester Österreicher mit dem 41. Gesamtrang wertvolle Punkte für die Juniorenweltrangliste sammeln und in Anbetracht dessen dass die meisten Konkurrenten zwei Jahre älter sind als er, eine mehr als nur herzeigbare Leistung.

Jedes Jahr aufs Neue macht der Braunau-Triathlon den Start in die neue Triathlonsaison. Bereits zum 20. Male richteten Klaus Wesp und die Kollegen vom ATSV Braunau den Triathlon über 600m im 50er-Becken, 29km Rad und 6km Laufen aus, und man merkt dass die Freunde aus Braunau alles schwer im Griff haben. Angefangen von der tadellosen Organisation über die perfekte Streckenabsicherung, bis hin zum leckeren Zielbuffet das hungrigen und durstigen Sportlermäulern alles bietet.

 

Dieses Jahr galten für unsere Triathlon-Kapazunder ein wenig andere Voraussetzungen als die Jahre davor. Während Basti Grünmüller und der Sektionsleiter berufsbedingt unter "ein wenig" ordentlichem Stress litten, hatten Fränk Halmer und Berti Schörkhuber studienbedingt große Hürden zu meistern. Kurzum, die Leute konnten erst ab Anfang April in ein halbwegs regelmäßiges Training einsteigen und sich vorher nur sporadisch sportlich bewegen. Somit musste unser "Küken" Paul Honeder für uns in die Bresche springen und aus dem vollen Training heraus unsere Vereinsfarben vorne vertreten.

Dies ist Paul mit dem 19. Gesamtrang bei seinem ersten wirklichen Wettkampf bei den Großen auch ganz gut gelungen. Eigentlich sogar ein sehr starkes Ergebnis wenn man bedenkt dass der Junge sich die Tage davor ganz und gar nicht geschont hat und am Renntag permanent mit angezogener Handbremse unterwegs war. Paul wurde damit nicht nur OÖ Landesmeister der Jugend, sondern hätte auch bei den Junioren ganz vorne alles abgeräumt.

Berti und der Sektionsleister überraschten sich mit Gesamtrang 34 (Berthold) und 46 (Mäx) interessanterweise selbst am meisten. Fränk Halmer als 61. küsste am letzten Radkilometer einen Randstein und durfte aufgrund des dadurch verursachten Plattens sein Rad in die Wechselzone schultern. Basti Grünmüller als Gesamt-66. merkte, dass er genauso wie die anderen drei "Krocha" sowohl am Rad als auch beim Laufen noch einiges aufzuholen hat ;)

 

Resümee:

- Das Küken hat trotz lockerem Swim Run and Jog alle im Griff

- Was wären wir anderen ohne das Küken?

- Training würde sich auszahlen --> wenn man Zeit dazu hätte

- Schlechter gehts für die anderen nimma -> wir hatten trotzdem alle perfekte Laune ;)

 

Ergebnisse: http://www.maxx-timing.de/ergebnisse_veranst_maxx.php?verein_schluessel=37&veranst_schluessel=10071

Absolut tolle Leistungen gab es beim Linz-Marathon von den orange-blauen Gazellen zu sehen. Sehr flott unterwegs war Andy Prokosch, der verletzungsbedingt über seine Spezialdistanz, den Marathon, passen musste und sich den Viertelmarathon gönnte. Als Gesamt-6. und Sieger in der M40 lieferte Andy ein super Comeback.

Über die volle Marathondistanz waren mit Pius Mayer und Gery "Ultrawade" Kny auch zwei heiße Eisen am Start. Die nicht zu niedrigen Temperaturen und der Wind machten es den Marathonis aber gerade auf der zweiten Hälfte nicht zu einfach. Unsere Ultrawade lief schlussendlich nach 3:14:45 als immer noch souveränder Gesamt-129. am Linzer Hauptplatz ein.

Eine sensationelle Leistung vollbrachte aber Pius Mayer, der in 2:48:59 nicht nur Gesamt-26. wurde, sondern auch noch bei einer der größten Marathonveranstaltungen Österreichs über den 2. Platz in der M45 jubeln durfte.

Nachdem der Sektionsleiter nachlässig war und auf die Nennung für die OÖ Landesmeisterschaften vergessen hatte, wurde Pius auch noch um den Landesmeistertitel in der M45 gebracht. Pius, ich machs wieder gut!!!

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada