Am Donnerstagvormittag ging es mit dem Wohnwagen, meinen Eltern Rita und Dieter und meinem Mann Andreas Richtung Zofingen. Nach einer langen Anreise sind wir endlich am Campingplatz angekommen, wo wir gegessen haben und sind dann gleich ins Bett gehüpft.

 

 

 

 

Am nächsten Tag starteten wir mit einem gemütlichen Frühstück und machten uns dann auf den Weg nach Zofingen. Von dort aus ging es dann auf die 50km lange Radstrecke. Die Radstrecke war sehr anspruchsvoll mit drei knackigen Anstiegen, jedoch war die Landschaft wunderschön.

 

 

 

Samstags holten wir die Startnummern ab und liefen die Lauftrecke des ersten Laufes ab.  Auch hier wurden wir Duathleten und Duathletinnen richtig gefordert, denn es wartete gleich ein langes Bergaufstück auf uns. Danach liefen wir immer schön hügelig dahin und beim letzten Stück Richtung Wechselzone, könnte man noch gut Tempo machen. Zurück am Campingplatz versorgte uns mein Papa mit den besten Spaghetti der Welt und als Nachspeise gab es Kaiserschmarren made by Mama ;) so konnte eigentlich nichts mehr schief gehen am Sonntag =)

 

 

 

RACEDAY: Um 5 Uhr klingelte der Wecker, dann gab es Frühstück und um 5:45 ging es ab nach Zofingen, dann direkt zum Check-in. Gestartet wurde um 8:00, hier gab es drei Blöcke. Im ersten Block waren die Elite Damen und im zweiten Block dürfte ich mit den Age-Group Damen starten und im letzten Block waren die Open Race Starterinnen.

 

 

 

STARTSCHUSS: Los geht’s!!! 2x5 km mit 260 Höhenmeter warteten auf mich. Ich fand eine tolle Gruppe mit zwei Mädels aus England, wir pushten uns die ganzen 10 km bis in die Wechselzone, welche ich nach 43:16 erreichte.

 

 

 

Nun warteten 3x 50 km (1680 Höhenmeter) mit meinem Zeitfahrrad auf mich. Ich fand relativ schnell meinen Rhythmus. Bei den Anstiegen achtete ich darauf, dass mein Tritt schön rund und locker ist. Obwohl mir 2x die Kette raussprang, erreichte ich nach 5:37:46 die Wechselzone und dies schneller als gedacht =) Endlich runter vom Rad und rein in die Laufschuhe.

 

 

 

Nun wusste ich, dass es nur mehr an mir lan  ;) und ich „nur“ mehr 2x15 km mit 500 Höhenmeter laufen muss ;)  Raus aus der Wechselzone wartete schon der erste ca. 3km lange Anstieg. Die Lauftrecke war ebenfalls sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich. Sie führte uns hoch über die Stadt Zofingen und durch einen Wildpark, danach ging es wieder runter, durch die Wechselzone, leider noch nicht ins Ziel. Kurz vor dem Ziel war eine Wende und wir dürften noch ein weiteres Mal raus und die letzte 15 km laufen. In der letzten Laufrunde war es ziemlich stark und ich kämpfte mich von Labe zu Labe. Ich konnte alles durchlaufen, blieb lediglich bei den Laben stehen um genügend Wasser zu mir zu nehmen. Die letzte Labe war erreicht und ich wusste ab jetzt ging es nur mehr bergab und man konnte den Zielsprecher schon hören, somit wurde der Schritt wieder runder und meine müden Beinchen liefen fast von ganz alleine ;) Auf meine Laufzeit von 2:40:20 bin ich auch sehr stolz.

 

 

 

In der Wechselzone angekommen wurde mir klar, dass ich es geschafft habe und die Emotionen gingen mit mir durch. Was einem da durch den Kopf geht, kann man nicht in Worte fassen. bekanntlich sagen Bilder oft mehr als 1000 Worte, deswegen könnt ihr euch die Bilder vom Zieleinlauf ansehen.

 

 

 

Schlussendlich kann ich als Gesamt-16. mit einer Zeit von 9:07:15 ins Ziel. Womit ich mir den Vizeweltmeistertitel in der W25 bis 29 holen konnte. Ich bin sehr glücklich, dass ich diese Erfahrung gemacht habe und konnte aus diesem Rennen sehr viel mitnehmen und habe gelernt an die Grenzen zu gehen und mich selbst besser kennen zu lernen.

 

 

 

Vielen Dank an alle die mich auf meinem Weg dorthin unterstützt haben!!!

 

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada